Refreshcamp 2021

Nach dem grossen Erfolg des ersten Camps im Jahr 2018 in Kroatien fand vom 1.-10. Oktober 2021 (mit einem Jahr Verspätung wegen der Coronapandemie) in Cambrils/Spanien statt. Auch aus dem Unteren Toggenburg war eine Gruppe von Jungen Erwachsenen dabei.
Logo RC (Foto: zVg)

Lagertagebuch aus dem Refresh-Camp 2021 in Spanien

» Offizielle Medienseite des Refresh-Camps 2021

Am Freitag, 1. Oktober startet eine kleine Gruppe von Jugendlichen und jugen Erwachsenen aus dem Unteren Toggenburg in das Refresh-Camp 2021 nach Cambrils in Spanien. An dieser Stelle werden wir in den kommenden Tagen Bilder und Berichte aus dem Camp aufschalten.

Samstag, 2. Oktober - 1. Tag
» Bilder Samstag, 2. Oktober 2021: Anreise, Baden im Meer (Fotos: Tanja Britt)

Sonntag, 3. Oktober - 2. Tag
Unser Tag startete um 08:00 Uhr im Saal mit dem Leitertreffen. Nach einer Stunde waren wir fertig und konnten unseren hungrigen Magen auch füllen. Um 11:15 Uhr trafen wir uns in der Kleingruppe die ich geleitet habe. Thema war: "Was bringt's gemeinsam Kirche zu sein?" Am Nachmitag konnte man entweder etwas für sich machen oder sich für verschiedene Programme anmelden. Das Abendessen war nicht so gut, es war alles kalt (Anmerkung der Redaktion vom 5. Oktober: Mittlerweile hat sich das aber gebessert). Dann stand nur noch das Abendritual auf dem Programm. Das ganze Camp ging zum Strand und jeder hat eine Kerze in der Hand. (Gabriel Hauser)
» Bilder Sonntag, 3. Oktober 2021: Bemalen, Theaterprobe (Fotos: Matthias Britt, Petra Glatthard)

Montag, 4. Oktober - 3. Tag

Ich bi am achti ufgwachät zom at Leitersizig z'goh. Am 9ii hez Zmorgä geh und den simmer of di halbi elfi in Saal gangä go singä und em Input vom Fabian zum Thema "Was brint's kein Arschloch zu sein" z'lose. Es paar vo üs (Petra, Tatjana, Aureliano) hend uf de Bühni theater gspiilt. Denn hemmer i de chligruppä no churz de Nancy erän 15te Geburztag gfiret. I bi mit paar Kollege am Nomi am Badä gsie bis am 3. Denn han I en Tanzkurs gmacht. Leider han I echli früäner mösä ufhörä, weli am 16.30 Basketball ha dörfä leitä. Statt 1h 30 min basketballspilä sind mir denn 2h 45min uf em Platz gstande. Am Obet hemmer ofem Hotelareal no tanzt und im Saal isch auno party gsi. Denn hemmer s Abschlussritual mit Cherze am Strand gfiiret. Am 23.30 hemmer als Leiter no es Fiirobetbierli gnoh. Isch en sehr schönä Tag gsi ☺️. (Matthias Britt)
» Bilder Montag, 4. Oktober 2021: Strand, Sport (Fotos: Tanja Britt, Gabriel Hauser)

Dienstag, 5. Oktober - 4. Tag

Ein fast "normaler" Tag in Spanien. Nach dem Input von Ralf Rupf zum Thema "Was bringt es zu glauben?" trafen wir uns zu einem sehr tiefsinnigen Kleingruppengespräch unter der Leitung von Tanja Britt zum Thema: "Wie kann man Gottes Wirken im Alltag entdecken?" Das Freizeitprogramm heute wurde wieder massgeblich von den Leitern aus dem Unteren Toggenburg mitgestaltet. Tanja und Tatjana waren heute im Einsatz. Am Abend trafen wir uns zu einer kurzen Andacht im Saal, bevor der DJ wieder die Platten tanzen liess. Wie schon am Samstag und am Montag endete der Abend am Strand mit dem Abendritual und dem Lied "Meine Hoffnung und meine Freude". (Fabian Kuhn)
» Bilder Dienstag, 5. Oktober 2021: Strand, Sport (Fotos: Tanja Britt, Fabian Kuhn)

Mittwoch, 6. Oktober - 5. Tag

Heute war ein spezieller Tag, da wir alle früher aufstehen mussten. Der Markt in Cambrils stand auf dem Programm. Nach einer 3/4h-Busfahrt in zwei Tranchen, wir waren bei der zweiten Gruppe, schafften wir es dann um 11:30 Uhr auch noch auf den Markt. Zum Glück konnten wir die Leerzeit am Morgen noch für eine Theaterprobe nutzen. Aber da wird heute noch nichts verraten.) Doch da folgte die nächste Enttäuschung: 0815 Touristenmarkt. Ich fand nichts für mich, darum bin mit anderen in ein Café gegangen. Zurück in der Hotelanlage stand ein Tanzkurs auf meinem Programm. Das hat ungelaublich viel Spass gemacht. Danach haben wir in unserer Kleingruppe "Black Stories" erraten. Diese Gemeinschaft geniesse ich immer sehr. Vor dem Abendessen stand noch eine Runde Volleyball auf dem Programm. Die beiden Teams waren echt gut. Statt einer Disco heute Abend erzählte Philipp Küng aus seinem Leben, was mich sehr berührt hat. Nach dem ruhigen Abendritual am Strand bin ich schnell ins Bett. (Tatjana-Luna Tschenett)
» Bilder Mittwoch, 6. Oktober 2021: Ausflug zum Markt nach Cambrils, Jugger (Fotos: Tanja Britt, Fabian Kuhn)

Donnerstag, 7. Oktober - 6. Tag

Heute waren wir an der Reihe für den Ausflug nach Barcelona. Bevor es losging, trafen wir uns im Plenum und hörten eine bewegende Geschichte zum Tagesthema 'Vergebung'.
Anschliessend fuhren wir etwa 2 Stunden mit dem Car und hatten dann in Barcelona gemütlich Zeit, der Rambla (touristische Einkaufsprpmenade) entlang zu schlendern, uns mit Souvenirs einzudecken, Essensstände zu besuchen, uns in ein Café zu setzen, etc.
Mit einiger Verspätung kamen wir schliesslich wieder im Hotel an. Der Downer des Tages: die Nachricht, dass wir nicht wie erwartet mit dem Car mit allen anderen aus der Region nach Hause fahren können. Das kostete Nerven und schlussendlich einige Gespräche und auch ein Stück Grosszügigkeit, bis wir eine Lösung fanden, die irgendwie passte. Alles in allem also ein bewegter Tag. (Petra Glatthard)
» Bilder Donnerstag, 7. Oktober 2021: Sonnenaufgang am Meer, Ausflug nach Barcelona (Fotos: gesamtes Leitungsteam Refresh UTG)

Freitag, 8. Oktober - 7. Tag

Leider stand heute bereits der letzte "richtige" Lagertag auf dem Programm, weil sich morgen vieles schon um die Heimreise drehen wird. Der Freitag startete nach Leitersitzung und Morgenessen mit einem Gottesdienst, welchen ich selbst mit den Teenies feiern durfte. Das Team aus dem Unteren Toggenburg hat mich dabei wiederum mit einem Theater unterstützt. Vielen herzlichen Dank an Nancy, Tatjana, Petra, Gabriel, Matthias, Aureliano und Tanja, dass ihr mich bei der Frage: "Was bringt's Abendmahl zu feiern" so tatkräftig unterstützt habt. Das Mahl feierten wir in den Kleingruppen. Nach dem Sportprogramm am Nachmittag spielte die gesamte Menge von ca. 300 Leuten Volleyball (mit zwei überdimensionierten Bällen). Nach Strandspielen und Abendessen fand die Lagerdisco unten am Strand statt. Nachdem die letzten Bässe verklungen waren, nahm die Müdigkeit schnell überhand. Das Abendritual war ruhig wie nie. Und wenig später versanken fast alle kurz nach Mitternacht fix und fertig in ihren Betten. (Fabian Kuhn)
» Bilder Freitag, 8. Oktober 2021: Strandspiele, Disco und Abendritual am Strand (Fotos: gesamtes Leitungsteam Refresh UTG)

Samstag, 9. Oktober - 8. Tag

Heute haben wir unseren letzten Tag im Hotel verbracht. Wir wollten ihn alle geniessen. Als wir unser Morgenessen gegessen haben, sind wir sofort in die Zimmer gegangen, um zu packen. Damit wir nacher genug Zeit haben, um nochmal alles zu sehen. Als wir das Gepäck fertig gepackt haben, sind wir zum Plenum gegangen. Dort konnten wir das letzte Mal mit allen zusammen Zeit verbringen und singen. Dadurch da unsere Zimmerkarte um 10 Uhr nicht mehr ging, verzögerte sich alles wieder. Wir brauchten sie um unsere Koffer im Hotelzimmer zu holen. Also wir das alles geregelt haben, sind wir noch zum Strand gegangen, um noch einmal das Meer zu geniessen. Schließlich beschlossen wir noch ein letztes Mal mit den anderen Volleyball spielen zu gehen. Als es 15:45 Uhr war, wussten wir, dass wir bald gehen müssen. Wir verabschiedeten uns von allen und gingen zum Car, der eine halbe Stunde zu spät kam. In dieser Wartezeit brach uns Gabriel Essen, weil wir Hunger hatten. Die Carfahrt verbrachten wir mit Schlafen. (Nancy Obrecht)
» Bilder Samstag, 9. Oktober 2021: Abschied vom Meer (Fotos: Tanja Britt)

Rückblick auf das Refresh-Camp 2018 in Kroatien

Das erste refresh Camp 2018 fand vom 29. September - 7. Oktober in Sibenik (Kroatien) statt.

» Lagerblog Refreshcamp 2018
» Lagerrückblick von Demian Andres